Frankreich – Italien: Final-Revival von 2006

Eigentlich zählt das Duell Frankreich gegen Italien zu den Klassikern im europäischen Fußball. Unvergessen etwa das WM-Finale von 2006, bei dem sich Italien erst im Elfmeterschießen durchsetzen konnte. Kleiner Schönheitsfehler beim Aufeinandertreffen der beiden stolzen Fußballnationen jetzt kurz vor der WM: Italien hat sich für das Turnier in Russland gar nicht qualifiziert. Kann Italien diese Schmach in Nizza gegen WM-Mitfavorit Frankreich etwas schmälern?

Team-Tipps Frankreich
Frankreich hat sich souverän für die WM 2018 qualifiziert und dabei die Niederlande und Schweden in die Schranken gewiesen. Unter Trainer Didier Deschamps hat die Elf mit Weltklassestürmern wie Antoine Griezmann und Kylian Mbappé die bittere Niederlage im EM-Finale von 2016 gegen Portugal im eigenen Land offensichtlich verdaut. Die Partie gegen Italien ist für Frankreich ein letzter Härtetest vor der WM.

Team-Tipps Italien
Italien steht mit dem neuen Coach Roberto Mancini vor einem Umbruch. Nach der historischen Nicht-Qualifikation für eine WM werden neue Stammkräfte für die Nationalmannschaft gesucht. Kapitän und Torhüter Gianluigi Buffon hat freiwillig aufhört, neue Spieler müssen sich zunächst empfehlen. Das Länderspiel gegen Frankreich ist für Italien ein ernsthafter Test für die Zukunft.

Mögliche Aufstellungen:
Frankreich: Lloris , Umtiti, Sidibé, Hernández, Kimpembe, Rami, Matuidi, Giroud, Pogba, Griezmann ,Mbappé
Italien: Donnarumma, Zappacosta, Bonucci, Romagnoli, De Sciglio, Jorginho, Pellegrini, Insigne, Bonaventura, Cristante, Balotelli

Resümee:
Auf dem Papier ist Frankreich beim Heimspiel klarer Favorit, auch wenn die Statistik bei bisher 33 Duellen Italien 18-mal als Sieger zählt und Frankreich 10-mal. Der Kampf ums Prestige verspricht eine hochklassige Partie.

TIPP-INFO FRANKREICH – ITALIEN

01.06.2018, 21:00 Uhr
Stadion: Allianz Riviera, Nizza
Länderspiele, Freundschaftsspiele

2006 standen beide noch im WM-Finale, jetzt 2018 ist nur Frankreich bei der WM dabei. Versaut Italien den Franzosen die Generalprobe?

Bildquelle: imago

Real Madrid – FC Liverpool: Das Beste kommt zum Schluss

Endlich ist es so weit! Am Samstag wird in Kiew der wichtigste Titel im europäischen Klubfußball ausgespielt: Im Finale der Champions League trifft Real Madrid auf den FC Liverpool.

Team-Tipps Real Madrid
Real hat in den letzten vier Jahren dreimal die Champions League gewonnen, konnte als erstes Team überhaupt den Titel verteidigen und schickt sich nun an, den Hattrick zu schaffen. Hat sich der Titelhamster nicht langsam satt gefressen? Vielleicht, die Königlichen scheinen verwundbar, brauchten in der K.o.-Phase gegen Juventus und Bayern das eine oder andere Quäntchen Glück.

Team-Tipps FC Liverpool
Auch Liverpool wirkt nicht ganz stabil, gerade beim Verwalten von Führungen. Nach einem 3:0-Heimerfolg gegen ManCity wurde es im Rückspiel nochmal richtig eng, ein zu Unrecht aberkanntes Tor zum potenziellen 0:2 öffnete den Reds den Weg ins Halbfinale. Dort gegen die Roma ein ähnliches Bild: Daheim nach 70 Minuten souverän 5:0 vorne, kassierte die Klopp-Elf noch zwei Treffer und zitterte sich in Rom per 2:4-Pleite nach Kiew.

Mögliche Aufstellungen:
Real: Navas, Marcelo, Ramos, Varane, Carvajal, Casemiro, Kroos, Modric, Isco, Ronaldo, Benzema
Liverpool: Karius, Robertson, van Dijk, Lovren, Alexander-Arnold, Henderson, Wijnaldum, Milner, Mane, Firmino, Salah

Resümee
Es ist ein Duell der Gegensätze. Real ist erfahrener und abgezockter, Liverpool unbekümmerter und hungriger. Das weiße Ballett aus Madrid spielt filigranen Ballbesitzfußball, Liverpools Heavy-Metal-Truppe brachialen Umschaltfußball. Den hat ihnen Jürgen Klopp eingebläut, der genau weiß, wie man Real schlägt, das hat er schon mit Dortmund bewiesen. Daher der Tipp: Die favorisierten Los Blancos müssen die weiße Fahne hissen, der Henkelpott geht diesmal an die Reds!

TIPP-INFO REAL MADRID – FC LIVERPOOL

26.05.2018, 20:45 Uhr
Olympiastadion Kiew
Champions League Finale 2018

Ein letztes Mal ertönt die CL-Hymne in diesem Jahr in Kiew. Wer krallt sich den Henkelpott?

Bildquelle: imago

FC Bayern München – Eintracht Frankfurt: Stoppen die Adler die unaufhaltsamen Double-Bajuwaren?

Den letzten, großen Titel von Eintracht Frankfurt feierten die Hessen vor genau dreißig Jahren. Unter Trainerlegende Karl-Heinz Feldkamp errang man gegen den VfL Bochum den DFB-Pokal. Weitere Teilnahmen sollten folgen, zuletzt in der vergangenen Saison. Doch während man sich gegen den BVB letztes Jahr (1:2) noch Chancen ausrechnen durfte, scheint gegen den schier übermächtigen FC Bayern alle Messen gelesen. Oder?

Team-Tipps Eintracht Frankfurt
Bestimmendes Thema bei Eintracht Frankfurt war nicht der überraschende Einzug ins Pokalfinale mit einem Sieg gegen den FC Schalke 04, sondern der bevorstehende Wechsel des Trainers Niko Kovac zum Finalgegner. In der Liga verspielte man die Europa League, weswegen neben dem traditionsreichen Titel noch die Qualifikation für das internationale Geschäft winkt. Doch Kaderstärke sowie Mentalität dürften den Bayern nicht gewachsen sein, weswegen man von einer winzigen Sensation sprechen darf, sollte die Eintracht obsiegen.

Team-Tipps FC Bayern München
Am 28. April dieses Jahres bezwangen die Bayern in der Bundesliga die Frankfurter Eintracht mit (noch) glanzlosen Namen wie Dorsch, Shabani sowie Evina mit 4:1. Wenn nun Spieler wie Ribery, Lewandowski oder James mit voller Wucht auftreffen, dürften die Adlerflügel erneut gestützt werden. Vor allem die Heimniederlage am letzten Spieltag der Bundesliga dürfte den Bayern Motivation genug verleihen, um das Finale des DFB-Pokal klar zu dominieren und das Double einzutüten.

Mögliche Aufstellungen:
Eintracht: Hradecky, Abraham, Hasebe, Russ, Wolf, Mascarell, Willems, de Guzman, K.-P. Boateng, Fabian, Jovic
Bayern: Ulreich, Kimmich, J. Boateng, Hummels, Rafinha, Thiago, Tolisso, James, Müller, Ribery, Lewandowski

Resümee:
Obwohl sich hier zwei Bundesligisten treffen, ist das Gleichnis von David gegen Goliath nicht weit hergeholt. Vor allem seit Bekanntgabe von Kovacs Wechsel an die Seitenlinie des FC Bayern ist die Eintracht zusehends spielerisch und ergebnistechnisch geschrumpft. So haben die Hessen im Grunde keine Chance – und diese müssen sie nutzen. Den Wunder können im DFB-Pokal immer wieder vorkommen.

TIPP-INFO EINTRACHT FRANKFURT – FC BAYERN MÜNCHEN

19.05.2018, 20:00 Uhr
Stadion: Olympiastadion, Berlin
DFB-Pokal, Finale

Ärgert Niko Kovac seinen zukünftigen Arbeitgeber und holt in seinem letzten Eintracht-Spiel den Pokal an den Main? Jetzt tippen!

Bildquelle: imago

Bundesliga-Rückblick, Part 2: Ein Jahr zieht schnell vorüber

Nachdem wir uns in Part I vom Saisonrückblick nur dem HSV gewidmet haben, schauen wir uns in Part II mal den Rest der Bundesliga an. Und ja, da gabs schon spannende Nummern.

Stöger kann weder Effzeh noch BVB – oder?

Für mich der Knaller der Saison war die Verpflichtung von Stöger beim BVB. Trainerwechsel bringen Trouble – außer du holst Guardiola. Von Tuchel zu Bosz war schon eine Überraschungsnummer. Hinzu kamen die Brutalabgänge von Dembele im Sommer und Aubameyang im Winter. Was willst du da groß reißen? Aber Bosz durch Stöger nach 15 Spieltagen zu ersetzen war schon schräg. Eigentlich eine Aktion für Schalke 04 – die nächste Überraschung der Bundesliga.

Hat sich der S04 endlich gefangen?

Was ein passender Coach reißen kann, erleben wir derzeit in Gelsenkirchen auf Schalke. Domenico Tedesco passt wie der Hintern auf den Eimer zum Klub. Und drum sind die Knappen als Vizemeister – mal wieder – mein persönliches Team der Saison. Hört man bei den Königsblauen nun endlich mal mit dem Trainer-Tetris auf, klappt da auch was auf europäischer Ebene.

Die Schwaben sind zurück – dauerhaft oder nur geliehen?

Der VfB Stuttgart ist so ein Team, mit dem kannst du nur schwer warm werden. Irgendwo zwischen gut und schlecht. Der neue VfL Bochum. Unauffällig. Aber dann auch mal überraschend, denn die Bayern musst du – auch wenn sie von Vorfeier-Champus wohl noch besoffen auf dem Platz standen – erst mal in München mit 4:1 weghämmern. Kann nicht einmal Real. Aber der VfB als Wiederaufsteiger. Für mich ist der VfB neben Schalke die zweite Saisonüberraschung! Und wenn Tayfun Korkut weiter so arbeitet, ist Europa kein unmögliches Ziel.

Videobeweis – der Flop der Saison

Ja, Phantomtore fallen aus wegen Bodennebel und Videobeweis. Aber geht es nur um die Stats? Nein. Es geht um live. Um das Erleben. Und da lebst du auch mit Fehlgriffen vom Schiedsrichter. Worüber sollst du dich sonst am Montag auf der Arbeit aufregen? Über den Elferpfiff in der Halbzeit, wie bei Mainz vs Freiburg? Nein, nein, nein. Das kann gar nichts und muss weg.

Kommen wir zum krönenden Schlussakkord des Ligabetriebs: DFB-Pokal. Kovac mit seinem alten Verein Eintracht Frankfurt gegen den neuen Arbeitgeber FC Bayern München. Brisant. Kann Lothar Matthäus als Spieler ein Lied von singen. Machen die Bayern Heynckes das Double zum Geschenk oder den Neu-Coach wertvoller? Ran an die Tippscheine zum finalen Event der Bundesliga!

Bis bald
Euer Karlo Nuntii

Bundesliga-Rückblick, Teil 1: Wer hat an der Uhr gedreht? – Tschökes HSV!

Der Dino der Bundesliga wurde final doch noch erlegt. Das ist uns mal einen ganzen Teil vom zweiteiligen Saisonrückblick wert! Der Hamburger SV ist abgestiegen. Jetzt? Nein! Der Abstieg ging weit früher los. Der Gang ins Unterhaus des deutschen Fußballs war nur die logische Konsequenz.

HSV – ein Abstieg der locker 8 Jahre dauerte

Du kriegst als Klub dann ein Problem in der Bundesliga, wenn die Leistungsträger in Scharen abmarschieren. Schenken wir uns die komplette Liste an Namen, welche den HSV seit 2010 verlassen haben. Verlierst du aber Ausnahmekicker wie Jerome Boateng, Ruud van Nistelrooy, Paolo Guerrero oder Hakan Çalhanoglu und ersetzt die durch Graupen, ist 2. Bundesliga die logische Konsequenz. Wenn du dann noch auf Vereinsebene durchhängst, der fußballerische Sachverstand eher auf der Reeperbahn denn im Stadion oder in der Geschäftsführung zu finden ist, darfst du nicht meckern, wenn die Uhr abläuft.

HSV oder wenn dir die Auswärtstorregel den Allerwertesten rettet

Im Grunde war der HSV schon 2014 abgestiegen – und es wäre wohl besser gewesen, wäre das Unmögliche da schon passiert. Nur durch ein Auswärtstor blieb der Dino nach zwei Remis gegen SpVgg Greuther Fürth erstklassig. Das Jahr danach die Last-Minute-Rettung in der Relegation gegen den KSC. Und im letzten Jahr war es ebenso denkbar knapp mit Platz 15. Wer so oft Glück statt Können strapaziert, der muss aufpassen, nicht den Weg von Kaiserslautern zu gehen.

Quo vadis, HSV?

Wie wird sich das fußballerische Urgestein HSV nun aufstellen? Echter Neuanfang oder alte Fehler überschminken? Uwe Seeler wünscht sich eine Rückkehr des HSV ins Oberhaus noch zu seinen Lebzeiten. Aber der alte Mann des Fußball hat Ahnung und fürchtet, der Abstieg war nur der Anfang vom Ende des HSV. Wird es irgendwann eine Dino-Liga der Gescheiterten mit 1860, Lautern und dem HSV an der Spitze geben? Wäre schon spannend, oder?

Sollen wir mal drauf wetten, ob der HSV den direkten Wiederaufstieg schafft? Ich setze drauf – rein aus nostalgischen Gründen. Und ihr? Kommt der HSV zurück?

Bis bald
Euer Karlo Nuntii

EL-Finale | Olympique Marseille – Atletico Madrid: Französische Glanzstunde in Lyon?

Der französische Klubfussball zeigte sich international in den letzten Jahrzehnten nicht allzu erfolgreich. Das letzte europäische Finale mit französischer Beteiligung fand 2004 in der Champions League statt, damals verlor der AS Monaco gegen den FC Porto. Der letzte Titel ist sogar noch länger vergangen: 1993 gewann Olympique Marseille die Königsklasse. An diesem Mittwoch könnte sich nun im Europa League-Finalstadion von Lyon französische Fussballgeschichte ereignen.

Team-Tipps Olympique Marseille
Der Titel von 1993 ist bislang der einzige internationale Titel von Marseille, der Anreiz auf den Gewinn der Europa League dürfte daher gegeben sein. Allerdings geht Olympique als klarer Außenseiter in das Duell mit Atletico, denn sowohl national als auch in der Europa League waren die Leistungen nicht allzu ansprechend. Mit Glück zitterte man sich im Halbfinale von Salzburg in die Verlängerung und kam so an sein Finalticket.

Team-Tipps Atletico Madrid
Die Gegner von Atletico, wie beispielsweise der FC Arsenal oder Sporting Lissabon, waren in Halb- und Viertelfinale große Hürden, die der zweimalige Titelträger (zuletzt 2012) des kleinen europäischen Pokals vor allem aufgrund der starken Defensive für sich entschied. Auch das Fehlen des gesperrten Diego Simeone wird kein zu großes Hindernis sein, um den dritten Titel der Klubhistorie zu gewinnen.

Mögliche Aufstellungen:
Marseille: Mandanda, Sakai, Sertic, Kamara, Amavi, Lopez, Zambo, Thauvin, Sanson, Ocampos, Germain
Atletico: Oblak, Juanfran, Savic, Luis, Godin, Thomas, Gabi, Niguez, Koke, Griezmann, Costa

Resümee:
Atletico Madrid ist nicht nur aufgrund der Erfolge in jüngerer Vergangenheit, sondern auch wegen der individuellen und taktischen Klasse der klare Favorit. Doch Finalspiele besitzen ihren eigenen Willen, daher könnte die historisch einmalige Chance von Olympique Marseille vor zudem französischem Publikum unter Umständen die Waagschaale des Sieges neu ausrichten.

TIPP-INFO OLYMPIQUE MARSEILLE – ATLETICO MADRID

16.05.2018, 20:45 Uhr
Stadion: Parc Olympique Lyonnais, Lyon
Europa League, Finale

Frankreich gegen Spanien, Außenseiter gegen Favorit oder einfach: Marseille gegen Atletico! Wer holt sich den Europa-League-Pott?

Bildquelle: imago

Tottenham Hotspur – Leicester City: Duell der englischen Top-Torjäger

Der letzte Spieltag in der englischen Premier League steht an und gibt den Spielern noch einmal die Gelegenheit, sich mit einer guten Leistung in die Sommerpause zu verabschieden. Sowohl bei Tottenham als auch bei Leicester zeigt die Formkurve nach eher durchwachsenen Ergebnissen wieder nach oben. Zugleich wird es ein Duell der englischen Top-Torjäger Vardy und Kane. Beiden gelang jeweils ein Treffer im Hinspiel, das Leicester mit 2:1 knapp für sich entschied.

Team-Tipps Tottenham Hotspur
Ein Treffer von Harry Kane reichte Mitte der Woche gegen Newcastle, um sich vor dem letzten Spieltag für die Champions League zu qualifizieren. Ein Sieg vor heimischem Publikum wäre für die Mannschaft um Mauricio Pochettino der perfekte Ausklang für diese Saison und würde zumindest den dritten Platz in der Tabelle sichern. Bis auf Harry Winks und Serge Aurier dürfte Mauricio Pochettino im Spiel gegen Leicester ein nahezu vollständiger Kader zur Verfügung stehen. Für Verteidiger Toby Alderweireld dürfte es zudem das letzte Spiel für die Spurs sein.

Team-Tipps Leicester City
Leicester City konnte sich überzeugend am vorherigen Premier League Spieltag mit einem 3:1 Sieg gegen Arsenal durchsetzen. Nach den eher unbefriedigenden Ergebnissen der letzten Wochen stand Cheftrainer Claude Puel bereits in der Kritik. Wichtige Stammspieler wie Ndidi, Chilwell, Okazaki und Schmeichel fehlten zuletzt verletzungsbedingt. Ein Sieg gegen die Spurs am letzten Spieltag wäre das perfekte Signal dafür, dass Puel auch noch nach dem Sommer der richtige Mann für den Posten bei Leicester City ist.

Mögliche Aufstellungen:
Tottenham: Lloris, Davies, Vertonghen, Alderweireld, Walker-Peters, Wanyama, Alli, Sissoko, Eriksen, Son, Kane
Leicester: Jakupovic, Fuchs, Maguire, Morgan, Dragovic, Choudhury, Silva, Mahrez, Diabaté, Vardy, Iheanacho

TIPP-INFO TOTTENHAM HOTSPUR – LEICESTER CITY

13.05.2018, 16:00 Uhr
Stadion: Wembley Stadium, London
Premier League, 38. Spieltag

Kane oder Vardy: Wer ballert seine Mannschaft zum Sieg? Dein Tipp zählt!

Bildquelle: imago

TSG Hoffenheim – Borussia Dortmund: Endspiel um die Königsklasse

Am letzten Spieltag treffen sich Hoffenheim und Dortmund zum Showdown. Beide wollen ihren CL-Platz behalten, dahinter lauern Leverkusen und Leipzig.

Team-Tipps TSG Hoffenheim
Keine Doppelbelastung mehr, die Spekulationen um Nagelsmann verstummt – und schon legt Hoffenheim einen beeindruckenden Schlusssprint aufs Parkett: Das letztwöchige 0:2 in Stuttgart war die erste Bundesliga-Niederlage seit Mitte Februar. Zugleich hat sich jedoch das Lazarett stetig vergrößert, vor allem die Ausfälle von Gnabry und Demirbay schmerzen sehr.

Team-Tipps Borussia Dortmund
Noch unruhiger verlief die Dortmunder Saison. Unter Bosz mit sechs Siegen aus sieben Spielen famos gestartet, gelang danach zwei Monate lang kein Dreier mehr. Erst Stöger brachte die Schwarz-Gelben wieder auf Kurs, doch die Achterbahnfahrt ging auch in der Rückrunde weiter: Der 0:6-Klatsche in München und der Derbypleite auf Schalke folgten jeweils deutliche Siege gegen Stuttgart und Leverkusen. Zuletzt verlor man daheim 1:2 gegen Mainz.

Mögliche Aufstellungen:
TSG: Baumann, Akpoguma, Vogt, Hübner, Schulz, Kaderabek, Polanski, Grillitsch, Amiri, Kramaric, Uth
BVB: Bürki, Schmelzer, Zagadou, Akanji, Piszczek, Weigl, Götze, Pulisic, Sancho, Reus, Schürrle

Resümee
Die Westfalen haben drei Punkte Vorsprung auf die Kraichgauer, denen die punktgleichen Leverkusener im Nacken sitzen, Leipzig liegt nur zwei Zähler dahinter. Konkret heißt das: Den Dortmundern genügt ein Punkt, sogar eine Niederlage mit einem Tor Unterschied reicht für Rang drei. In diesem Fall bliebe Hoffenheim Vierter, es sei denn, Leverkusen schösse Hannover mit mindestens fünf Toren Differenz vom Platz. Geschieht dies und die Borussen verlieren mit zwei Toren Differenz, purzeln sie aus den Top-4 und landen in der Europa League.

TIPP-INFO TSG HOFFENHEIM – BORUSSIA DORTMUND

12.05.2018, 15:30 Uhr
Stadion: Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Bundesliga 2017/18, 34. Spieltag

Es geht um alles oder nichts in der Bundesliga! Wer macht das Rennen?

Bildquelle: imago

Zoff-Faktor 10 in der Bundesliga – hoher Unterhaltungswert garantiert

Tja, die Ligen in Europa gehen auf die Zielgerade der Saison und die WM steht vor der Türe. Was bietet sich also besser an, als noch schnell Zoff anzufangen, um erwünschte Transfers gegen den Willen des Klubs zu erzwingen?

Lewandowski zofft in München

Bei den Bayern ist die Spannung nach dem Ausscheiden aus der Champions League raus. Ist sie das? Nein. Goalgetter Robert Lewandowski will mehr Tore und möglicherweise die Torjägerkanone in Europa einfahren. Da kam ihm die Auswechselung in Köln nicht gelegen und das hat er deutlich gezeigt. So deutlich, dass ihn Bayern-Legende Breitner in alter Manier abwatschte. Stehen da die Zeichen doch auf Abschied nach Madrid beim Polen? Tipp: Nach seiner eklatanten Torflaute gegen die spanischen Klubs in der UCL sollte er sich das besser dreimal überlegen.

Schalke 04 – Meyer-Zoff endet in Suspendierung

Auch beim Vizemeister Schalke kochen die Emotionen hoch. Max Meyer hat ihnen freien Lauf gelassen, sich über den Coach und den Verein ausgelassen. Dafür gabs eine derbe Schelle – Suspendierung. Tipp: Wenn du bei knapp 2.000 Einsatzminuten im zentralen Mittelfeld auf eine magere Torvorlage und eine einzige Hütte kommst, spielst du den Ball besser flacher!

Auch beim BVB brennt es

Daheim gegen Mainz nicht gewinnen und dann noch den Torwart-Titan Weidenfeller damit demontieren, ihn beim letzten Heimspiel seiner Karriere nicht einzusetzen – das kann gar nichts, lieber BVB. Logisch, dass da die Fans gleich doppelt sauer waren. Dass dann noch Rode quasi ausplauderte, er rechnet fest mit einem neuen Coach, stieß der BVB-Führung bitter auf. Tipp: Spielt endlich wieder guten Fußball für die Fans!

So, was haben wir noch vor der Brust? Genau, den HSV. Da hat der Dino echt die Chance, am letzten Spieltag in die Relegation zu rutschen und Wolfsburg direkt absteigen zu lassen. Dieselgate auch im Sport beim VW-Klub. Dafür muss Wolfsburg aber Zuhause gegen die Geißböcke verlieren und der HSV daheim die Fohlenelf aus Gladbach schlagen. Machbar? Dann ran an die Tippscheine und schnell den Tipp abgeben. Ich habe es schon erledigt.

Bis bald
Euer Karlo Nuntii

FC Chelsea – Huddersfield Town: Wenn Königsklassenträume mit Abstiegskampf kollidiert

Die Halbfinals der europäischen Pokalwettbewerbe sind ausgespielt und mittlerweile wissen wir beispielsweise, wer ins Champions League-Finale von Kiew eingezogen ist. Seit dem Achtelfinale ausgeschieden ist der FC Chelsea, die ihre Chance auf die Königsklasse in der kommenden Saison wahren wollen. Bevor allerdings die Blues von Duellen mit Barca oder Juventus träumen dürfen, gilt es in der Premier League die Hausaufgaben zu machen.

Team-Tipps FC Chelsea
Gegenwärtig befindet sich Chelsea auf Rang 5 der Premier League. Dieser verspricht allerdings in der kommenden Saison kein Barcelona, sondern eher Hafnarfjördur in der Europa League. Siege sind daher immens wichtig, will man Tottenham oder Liverpool auf den Rängen 3 und 4 noch einholen. Giroud sei Dank wurde gegen Liverpool am vergangenen Wochenende einen wichtiger Dreier eingefahren.

Team-Tipps Huddersfield Town
Allerdings kämpft Huddersfield Town ebenfalls um die wichtigen drei Punkte. Der Überraschungsaufsteiger und dreimalige englische Meister steht derzeit auf Rang 16 und besitzt drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Die letzten Duelle haben es mit Chelsea und Arsenal allerdings ins sich. Am vergangenen Wochenende zeigte Huddersfield allerdings beim 0:0 gegen Meister City, dass man auswärts bei Großen bestehen kann.

Mögliche Aufstellungen:
Chelsea: Courtois, Azpilicueta, Cahill, Rüdiger, Moses, Fabregas, Kanté, Bakayoko, Alonso, Hazard, Giroud
Huddersfield: Lössl, Smith, Jörgensen, Schindler, Kongolo, Löwe, Hadergjonaj, Hogg, Mooy, Mounié, Pritchard

Resümee:
Vor der Saison war Huddersfield Town in jeder Partie der klare Außenseiter. Aber 36 Punkte nach 36 Spielen zeugen davon, dass mit kleinen Dingen verhältnismäßig große Dinge möglich sind. Chelsea darf und wird seine Konzentration für das eigene Ziel in der Premier League nicht verlieren, gerade am Ende der Saison sind Mannschaften aus dem Abstiegskampf am gefährlichsten.

TIPP-INFO FC CHELSEA – HUDDERSFIELD TOWN

09.05.2018, 20:45 Uhr
Stadion: Stamford Bridge, London
Premier League, 35. Spieltag

Schafft Kloppo-Kumpel Wagner die Sensation und führt Huddersfield zum Klassenerhalt? Jetzt tippen!

Bildquelle: imago