FC Chelsea – Tottenham Hotspur: Königsklasse oder Europa League?

Wie in so vielen europäischen Ligen verspricht auch die Premier League in dieser Saison beim Thema Meisterschaft eine einseitige Sache zu werden. Spannender ist hingegen der Kampf um das europäische Geschäft. An diesem 32. Spieltag geht es für Chelsea und Tottenham im direkten Duell um nichts Geringeres als die Champions League. Doch welcher Londoner Klub darf sich kommende Saison mit den besten Europas messen?

Team-Tipps FC Chelsea
Achtelfinal-Aus in der Champions League gegen den FC Barcelona und in der Liga gerade auf Rang 5 gerutscht. Die Saison droht für den FC Chelsea komplett gegen die Wand zu fahren. Der amtierende Meister muss vor eigenen Fans zeigen, welche Qualitäten im Team stecken, denn nur ein Sieg lässt auf die Champions League hoffen.

Team-Tipps Tottenham Hotspur
Achtelfinal-Aus in der Champions League gegen Juventus Turin und mit Chelsea im Nacken auf Rang 4. Dazu der vorläufige Ausfall von Toptorjäger Harry Kane. Es gibt bessere Voraussetzungen für das direkte Duell um die Königsklasse. Spieler wie Erikson oder Son müssen nun zeigen, dass auch sie zu einer herausragenden Rolle in der Premier League fähig sind.

Mögliche Aufstellungen:
Chelsea: Courtois, Azpilicueta, Christensen, Rüdiger, Moses, Kanté, Bakayoko, Alonso, Willian, Morata, Hazard
Tottenham: Lloris, Trippier, Sanchez, Vertonghen, Davies, Sissoko, Dier, Eriksen, Lucas Moura, Son, Lamela

Resümee:
Achtelfinal-Aus in der Champions League – Für beide Mannschaften endete der Königsklassen erst kürzlich. Die bessere Ausgangslage für eine Rückkehr hat Tottenham, auch bei einer Niederlage wären es noch zwei Punkte Vorsprung auf Rang 5. Dennoch dürften die Hotspurs ein wenig motivierter sein, denn gewinnt man bei Chelsea, dürfte die Premier League entschieden sein.

TIPP-INFO FC CHELSEA – TOTTENHAM HOTSPURS

01.04.2018, 17:00 Uhr
Stadion: Stamford Bridge, London
Premier League, 32. Spieltag

Das gefühlt 100. London-Derby in dieser Saison und wir finden’s nach wie vor geil! Auf wen setzt du?

Bildquelle: imago

Bayern München – Borussia Dortmund: Eine Meisterschale im Osterkörbchen

In den letzten Jahren hat sich in der Bundesliga eine Sache etabliert: der Meister darf schon weit vor der Zielgeraden der Saison feiern. Und auch an diesem Ostern 2018 hat der Osterhase die Meisterschale für den FC Bayern München schon blankpoliert. Doch vielleicht kann es Borussia Dortmund noch schaffen, ein kleines, faules Ei ins Nest des angehenden Meisters zu legen.

Team-Tipps Bayern München
Gewinnt der FC und gewinnt der FC Schalke 04 gleichzeitig nicht, tüten die Bayern ihre insgesamt 28. deutsche Meisterschaft ein. Im Hinspiel gewann der FC Bayern bereits 3:1 in Dortmund, doch die Dominanz gegenüber dem Erzrivalen drückt sich auch tabellarisch aus. Und so ist es sehr wahrscheinlich, dass München seine sechste Meisterschaft in Folge an diesem Wochenende einfährt.

Team-Tipps Borussia Dortmund
Grund dafür ist auch – trotz starker Punktebilanz unter Peter Stöger – das spielerische Vermögen des BVB. Hier bestimmen Einzelaktionen noch mehr das Spiel, als noch zuvor unter Peter Bosz, oder beim FC Bayern. Taktisch und mannschaftlich ist es eher der Versuch, sich auf Augenhöhe zu zeigen, um nächste Saison wieder anzugreifen.

Mögliche Aufstellungen:
Bayern: Ulreich, Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba, Martinez, James, Vidal, Müller, Thiago, Lewandowski
Dortmund: Bürki, Piszczek, Akanji, Toprak, Schmelzer, Castro, Dahoud, C. Pulisic, Götze, Schürrle, Batshuayi

Resümee:
Dortmund ist klarer Außenseiter nach dieser verkorksten Saison in München. Doch damit die Bundesliga auch in Zukunft Spannung verspricht, müssen auch Spiele des Prestige wegen gewonnen werden. Allein der Glaube fehlt dank Dominanz aus Süddeutschland.

TIPP-INFO FC BAYERN MÜNCHEN – BORUSSIA DORTMUND

31.03.2018, 18:30 Uhr
Stadion: Allianz-Arena, München
Bundesliga, 28. Spieltag

Das größte Duell im deutschen Fußball steht mal wieder vor der Tür! Wer gewinnt den Klassiker an der Münchener Arena?

Bildquelle: imago

Kein neuer Trainer in Sicht beim FC Bayern München?

Normalerweise sind Länderspielpausen dazu da, dass Fußball Europa ein wenig durchschnaufen kann. Hier natürlich in Bezug auf die Zielgraden der Meisterschaft oder des Abstiegs. Nicht so in Deutschland und in der Bundesliga, denn da wurde die Länderspielpause dazu genutzt, Trainerdiskussionen zu befeuern. Und natürlich sind die beiden Klubs im Fokus, die am Wochenende gegeneinander antreten müssen. Der FC Bayern und die Borussia aus Dortmund!

Ausgetuchelt in München

Es war ein offenes Geheimnis, dass die Bayern mit einer Verpflichtung von Thomas Tuchel, dem ehemaligen BVB Coach liebäugeln. Dumm nur, dass der FC Arsenal schneller war und den Münchnern da einen dicken Strich durch die eigentlich recht gute Rechnung gemacht hat. Die englische Liga hätte dadurch mit Tuchel und Klopp gleich zwei ehemalige Trainer vom BVB unter Vertrag. Dumm gelaufen für den FC Bayern.

Wie sehen denn die Alternativen aus? Düster – mächtig düster. Klopp wäre eine Trainerlösung gewesen, mit welcher die Münchner hätten leben können. Aber der denkt gar nicht dran, die Insel zu verlassen. Jogi Löw könnte das Starensemble aus Bayern auch führen – doch auf den hat der DFB den Daumen. Dann schauen wir mal auf die neuen Namen, die so durch den Mediendschungel wabern. Lucien Favre – die Hertha oder die Gladbacher Fohlen als Qualifikationshürde für einen Job bei den Bayern? Nein, eher nicht. Ralph Hasenhüttl von RB Leipzig: bei aller Liebe und allem Respekt vor der guten Arbeit, die Hasenhüttl in Leipzig leistet, aber München ist da eine ganz andere Hausnummer. Sportlich und medial.

FC Bayern gegen den BVB – nicht nur auf dem Platz, sondern auch bei der Trainersuche

Besonders reizvoll ist an diesem Wochenende, dass die Partie Bayern gegen den BVB sich auch bei der Suche nach geeigneten Trainern fortsetzt. Um Favre und Hasenhüttl buhlen sie wohl beide. Und da könnte Sieg oder Niederlage bei einem Coach auch darüber entscheiden, welches Team er am Ende der Saison präferiert. Da steckt also reichlich Zündstoff in der Partie!
Erster gegen Dritter – darauf habe ich doch sattsam Lust! Vor allen Dingen wegen der Begleitmusiken in Sachen Trainerfrage.
Ja, ich habe meinen Tippschein schon fertig. Wer das noch nicht erledigt hat – nun aber mal ran an den Speck!

Bis bald
Euer Karlo Nuntii

Deutschland – Brasilien: Macht’s wie damals!

Das letzte Länderspiel vor der endgültigen Kadernominierung für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland steht an und es ist eines der Klassiker schlechthin. Deutschland trifft im Berliner Olympiastadion auf Brasilien. Auch wenn dieses Länderspiel nur ein Test ist, werden die Brasilianer für die 1:7-Pleite, welche ihnen Deutschland im Halbfinale der letzten WM zugefügt hat, Revanche nehmen wollen.

Team-Tipps Deutschland:
Die WM-Qualifikation lief für die DFB-Elf ohne größere Komplikationen. Deutschland konnte allerdings in den letzten Tests gegen Frankreich und England sowie am Freitag beim 1:1 im Länderspiel gegen Spanien nicht vollends überzeugen. Für das Spiel gegen Brasilien steht Jogi Löw vor der Frage, ob er der gleichen Elf vertraut oder Spieler wie Sané oder Gündogan eine Chance bekommen.

Team-Tipps Brasilien:
Auch Brasilien hatte keine Probleme sich für die WM zu qualifizieren. Während der WM-Qualifikation verlor die Selecao lediglich ein Länderspiel. Das Testspiel am Freitag bei WM-Gastgeber Russland konnte souverän 3:0 gewonnen werden. Trainer Tite kann personell fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Superstar Neymar wird schmerzlich vermisst.

Mögliche Aufstellungen:
Deutschland: ter Stegen, Kimmich, Süle, Hummels, Plattenhardt, Kroos, Gündogan, Draxler, Sané, Müller, Wagner
Brasilien: Alisson, Marcelo, Miranda, Thiago Silva, Dani Alves, Douglas Costa, Coutinho, Casemiro, Paulinho, Willian, Gabriel Jesus

Resümee:
Beide Mannschaften zählen zu den Favoriten auf den WM-Titel. Es wird spannend sein zu sehen, wie motiviert Brasilien das Spiel gegen Deutschland angehen wird. Gelingt Brasilien ein kleines bisschen Wiedergutmachung für die Schmach von 2014?

TIPP-INFO DEUTSCHLAND – BRASILIEN

27.03.2018, 20:45 Uhr
Stadion: Olympiastadion, Berlin
Freundschaftsspiel

Hach… wer kann sich nicht an dieses berauschende Spiel von 2014 erinnern? Was haben Jogis Jungs diesmal zu bieten?

Bildquelle: imago

Schweden – Chile: Angriff auf die Weltspitze ohne Ibrahimovic

Lange Jahre ordnete sich bei der Nationalmannschaft von Schweden alles Zlatan Ibrahimovic unter, egal ob Mitspieler oder Trainer. Nach dessen Rücktritt sowie der schwerwiegenden Verletzung bei Manchester United wird Schweden auch bei der WM 2018 ohne Topstar auskommen. Kommendes Wochenende wartet mit Chile nun eine Top-Mannschaft des südamerikanischen Kontinents. Doch auch ohne Star sind Topmannschaften für Schweden kein Problem.

Team-Tipps Schweden
Dies bewies Schweden in den Länderspiel-Playoffs zur WM 2018. Mit 1:0 nach Hin- und Rückspiel schlug man Italien und feierte so den Einzug in die Endrunde. Mit Deutschland, Mexiko und Südkorea erwischte das Team allerdings keine leichte Gruppe.

Team-Tipps Chile
In der Qualifikation zur WM 2018 in Russland hat sich Chile nicht mit Ruhm bekleckert. Rang 6 hinter Peru und Kolumbien bedeutet einen herben Dämpfer für den Sieger der Copa America 2015 und 2016 sowie Confed Cup-Zweiten 2017. Statt nun um die Weltmeisterschaft zu spielen, schaut man im Sommer neidisch auf Teams wie beispielsweise Schweden.

Mögliche Aufstellungen:
Schweden: Rinne, Lindkvist, Papagiannopoulos, U.Larsson, Johan Larsson, Karlsson, Karlström, Lewickl, Sema, Mrabtl, Holmberg
Chile: Bravo, Beausejour, Medel, Jara, Isla, Fuenzallda, Aranquiz, Hernandez, Valdivia, Vargas, Sanchez

Resümee:
Für Schweden geht es in diesem Länderspiel um nichts weniger als die ideale Vorbereitung für die WM 2018. Chile mag zwar aufgrund seiner Schlappe in der Qualifikation nicht allzu motiviert sein, doch für Schweden sind Taktik und Physis der Chilenen vor allem für das Gruppenspiel gegen Mexiko ein guter Gradmesser.

TIPP-INFO SCHWEDEN – CHILE

24.03.2018, 18:00 Uhr
Stadion: Friends Arena, Solna
Länderspiel, Freundschaftsspiel

No Zlatan, no party! Wirklich? Wie schlagen sich die Schweden gegen die Kampfmaschinen aus Chile?

Bildquelle: imago

Deutschland – Spanien: Der erste Härtetest

Knapp vier Monate vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-WM in Russland startet für die Teilnehmerländer in die entscheidende Phase der Vorbereitung. Titelverteidiger Deutschland gehört ebenso wie Spanien zu den Mitfavoriten für das Turnier. Die Teams begegnen sich zu einem Testspiel. Den Trainern Jogi Löw und Julen Lopetegui geht es darum, Klarheit über ihre Kader zu gewinnen und an der Taktik zu feilen. Hält das Duell, was es verspricht?

Team-Tipps Deutschland
Zwar hat Deutschland in der laufenden Länderspiel-Saison noch keine Niederlage hinnehmen müssen – doch zwei Unentschieden trüben die Bilanz. In Testspielen gegen Frankreich und England konnte das Team von Jogi Löw nicht mehr als ein Remis erreichen und bestätigte damit die These, Freundschaftsspiele oft zu lax anzugehen. Gegen Spanien ist also höchste Konzentration gefragt.

Team-Tipps Spanien
Spanien zeigt sich nach der enttäuschenden EM 2016 wieder in Form und hat in der WM-Saison noch kein Länderspiel verloren. Unter Wettkampfbedingungen gilt das Team von Coach Julen Lopetegui für Deutschland als Angstgegner, die Fans erinnern sich an das EM-Finale von 2008 und das WM-Halfinale von 2010. Dementsprechend hoch sind die Ambitionen.

Mögliche Aufstellungen:
Deutschland: ter Stegen, Boateng, Hector, Hummels, Kimmich, Khedira, Kroos, Gundogan, Müller, Özil, Gomez
Spanien: De Gea, Pique, Ramos, Carvajal, Alba, Iniesta , Koke, Silva, Vazquez, Costa, Asensio

Resümee:
Duelle mit Spanien sind für Deutschland alles andere als Selbstläufer. Welche der beiden stolzen Fußballnationen schon WM-Form zeigt, entscheidet sich am Freitag. Daumen-Drücken alleine wird nicht reichen.

TIPP-INFO DEUTSCHLAND – SPANIEN

23.03.2018, 20:45 Uhr
Stadion: Esprit-Arena, Düsseldorf
Freundschafts-Länderspiel

Zwei Favoriten auf den WM-Titel unter sich. Wer gewinnt das Prestige-Duell?

Bildquelle: imago

Das Dino-Sterben in der Bundesliga – es wird kein Asteroid sein, der den HSV dahinrafft!

Hach, wie schön waren doch die Bananenflanken von Manni Kaltz, die Paraden von Uli Stein und die Abwehrarbeit von Jakobs, Hieronymus sowie Wehmeyer beim HSV. Auch das Mittelfeld mit Magath, Hartwig, Rolff, von Heesen war ein Sahnestück. Ganz zu schweigen von der Abteilung Attacke im Angriff mit Bastrup, Hrubesch und Milewski. Ja, zu Beginn der 80er war der HSV eine starke Nummer – doch das ist Geschichte.

Seit Jahren stemmt sich der Traditionsverein, der unabsteigbare Bundesliga-Dino HSV, mit Händen und Füßen gegen den Gang ins Fußballunterhaus. Mit Glück wurden Relegationsspiele überstanden. Doch irgendwann ist das Glück – ganz gleich wo in Europa – aufgebraucht. Auch beim HSV. Sieben Punkte bei noch ausstehenden sieben Spielen trennen den Hamburger SV vom rettenden Ufer und das Team zeigt sich nicht so, als würde es diesen Kraftakt nochmals erfolgreich bewältigen können. Ja, der Dino wird wohl den Gang alles Vergänglichen gehen und erstmals seit Gründung der Bundesliga absteigen. Ist das traurig? Auf jeden Fall, denn der HSV hat viele, viele Fans, sorgt für volle Häuser. Aber manchmal musst du dich eben in der 2. Bundesliga wieder berappeln. Musste Schalke 04 auch und hat es recht gut gemacht.

Lebt denn der alte Geißbock noch? – Ja, er lebt noch, er lebt noch, er lebt noch!

Wo Schatten, da auch Licht. Um es mal umgedreht zu sagen. So werden es die Kölner sehen und sie schöpfen Hoffnung, doch noch den Verbleib im Fußball-Oberhaus zu schaffen. Fünf Zähler trennen den 1. FC Köln von der Relegation oder gar dem rettenden 15. Tabellenplatz. Und die will der Effzeh wegknabbern, um dann Mainz oder Wolfsburg in die 2. Liga zu kegeln. Kann klappen! Denn wenn die Rheinländer eine Sache ganz sicher sind, dann völlig verrückt! Mit dem Sieg gegen den Pillenklub aus Leverkusen im Rhein-Derby hat man den Sargdeckel in Köln, der schon zu schien, wieder aufgedrückt. Und der Geißbock lebt – momentan jedenfalls.

Und was geht in München?

Da hat die Meisterschaft eher nur noch statistischen Wert, denn auch wenn man gegen RB Leipzig verliert, nimmt ihnen den Titel niemand mehr. Und drum geht’s jetzt ans Eingemachte: Bleibt Lewandowski oder geht er? Das sind Musikstücke, die willst du als Klub nicht hören, wenn du die Chance auf drei Titel in Deutschland und Europa – Meister, Pokal und Champions League – hast. Musst du aber durch.

Na, wie sieht es aus? Machen die Bayern im Heimspiel nach der Länderspielpause gegen den schwächelnden BVB am 31. März den Meistersack zu? Das könnte eine klare Nummer für die ‚Mia san mia‘-Jungs werden! Ran an die Tippscheine!

Bis bald
Euer Karlo Nuntii

Fenerbahce Istanbul – Galatasaray Istanbul: Akt 1 im Meisterschaftsfinale

Die Süper Lig biegt auf ihre Zielgraden ein und Galatasaray Istanbul hat noch alle Trümpfe in der Hand. Doch die Saison offenbarte eine Sache bisher: die direkte Konkurrenz ist auf dem Rasen einen Schritt voraus. Mit lediglich einem Punkt und einem Torverhältnis von 1 zu 8 verlief die Hinserie gegen Fenerbahce, Besiktas und Baseksehir unglücklich. Dieses Wochenende beginnt nun Akt 1 im Versuch, die Meisterschaft endgültig für sich zu entscheiden.

Team-Tipps Fenerbahce Istanbul
Neunzehn Meistertitel hat Fenerbahce bereits sammeln können, eine Niederlage an diesem Wochenende würde den vierten Stern nach dieser Saison nahezu unmöglich machen. Damit der Abstand nicht auf neun Punkte anwächst, sollte Fenerbahce nach dem 0:0 im Hinspiel vor eigenem Publikum auf Sieg spielen.

Team-Tipps Galatasaray Istanbul
Die Bilanz von Rekordmeister Galatasaray Istanbul auswärts gegen direkte Konkurrenz lässt aufhorchen: 1:5 gegen Baseksehir, 0:3 gegen Besiktas. Im ersten von drei Meisterschaftsduellen der Rückrunde besitzt Gala allerdings die Möglichkeit, einen Konkurrenten aus dem Rennen zu kicken. Und vor allem die Sturmreihe rund um Gomis (25 Tore in der Süper Lig) dürfte hier von großem Nutzen sein.

Mögliche Aufstellungen:
Fenerbahce: Volkan, Sener, Neustädter, Skrtel, Kaldirim, Souza, Topal, Dirar, Giuliano, Chahechouhe, Fernandao
Galatasaray: Muslera, Mariano, Maicon, Aziz, Nagatomo, Donk, Inan, Feghouli, Belhanda, Garry Rodrigues, Gomis

Resümee:
Topspiele in der türkischen Süper Lig sind meist Gradmesser für den Ausgang der Meisterschaft. Fenerbahce dürfte vor eigenem Publikum einen kleinen Vorteil besitzen, hat allerdings aufgrund der Punktedifferenz größeren Siegesdruck.

TIPP-INFO FENERBAHCE ISTANBUL – GALATASARAY ISTANBUL

17.03.2018, 17:00 Uhr
Stadion: Sükrü Saracoglu Stadium, Istanbul
Süper Lig, 26. Spieltag

Am Bosprus geht die Post ab! Wer entscheidet das wichtige Spiel rund um die Istanbuler „Stadtmeisterschaften“ für sich?

Bildquelle: imago

SC Freiburg – VfB Stuttgart: Duell zweier glücklicher Trainer

Am Freitagabend steht das kleine Südwest-Derby auf dem Programm: Der SC Freiburg empfängt im heimischen Schwarzwald-Stadion den VfB Stuttgart und kann mit einem Sieg direkt hinter die Schwaben auf Platz 11 klettern.

Team-Tipps VfB Stuttgart
Welch Häme sich doch über Tayfun Korkut ergoss, als dieser Ende Januar den Trainerjungspund Hannes Wolf beerbte. Die Kritiker sind mittlerweile verstummt, in sechs Spielen gelangen vier Siege und zwei Unentschieden. Zugegeben: Korkuts bisherige Erfolge in der Bundesliga (Stationen bei Hannover, Kaiserslautern und Leverkusen) sind tatsächlich überschaubar, doch den VfB führte er bislang souverän aus der Abstiegszone ins Tabellenmittelfeld. Mehr als ein kurzfristiger Trainereffekt?

Team-Tipps SC Freiburg
Auf Kurzfristeffekte ist man in Freiburg nicht angewiesen. Christian Streich coacht dort seit 1995, zuerst bei der U19, dann als Co-Trainer der 1. Mannschaft und seit Ende 2011 als deren Chef. Schwer vorstellbar, dass der 52-Jährige noch einmal eine Luftveränderung anstrebt. Doch genau das wurde spekuliert: Er werde neuer Bayern-Trainer, lautete das krude Gerücht, das wahrlich kein Ruhmesblatt für den deutschen Sportjournalismus darstellt. Streichs launiger Kommentar: Fast beleidigt wäre er gewesen, wäre bei den vielen gehandelten Namen ausgerechnet seiner nicht aufgetaucht!

Mögliche Aufstellungen:
Freiburg: Schwolow, Söyüncü, Gulde, Lienhart, Günter, Stenzel, Haberer, Koch, Höfler, Höler, Petersen
Stuttgart: Zieler, Insua, Pavard, Baumgartl, Beck, Badstuber, Ascacibar, Thommy, Gentner, Ginczek, Gomez

Resümee
Beide Teams mühten sich in der Vorwoche jeweils zu einem 0:0, Stuttgart gegen Leipzig, Freiburg in Berlin. Für die Breisgauer war es die bereits sechste Nullnummer der Saison, doch mit 42 Gegentreffern zählen sie dennoch zu den Schießbuden der Bundesliga. Ob das die auswärtsschwachen Schwaben mit dem wuchtigen Sturmduo Ginczek-Gomez ausnutzen können? Nein, Tipp Heimsieg!

TIPP-INFO SC FREIBURG – VFB STUTTGART

16.03.2018, 20:30 Uhr
Schwarzwald-Stadion, Freiburg
Bundesliga 2017/18, 27. Spieltag

Bleibt Korkut als VfB-Trainer ungeschlagen und punktet in Freiburg erneut? Was sagst du?

Bildquelle: imago

RB Salzburg – Borussia Dortmund: Können die Borussen ihre Saison retten?

Zwar gehen die Dortmunder als klarer Favorit in das Spiel beim Investorenclub aus Salzburg. Die Gastgeber haben zurzeit aber höchstwahrscheinlich die breitere Brust: In der heimischen Liga ließen sie zuletzt kaum etwas anbrennen und auch die Auftritte in der Europa League konnten sich mehr als sehen lassen. Die Schwarz-Gelben taten sich dagegen mit Atalanta Bergamo erstaunlich schwer und laufen in dieser Saison generell nicht rund. Bringt das Achtelfinal-Rückspiel die Wende?

Team-Tipps RB Salzburg
In der österreichischen Bundesliga nichts Neues: Bei den Salzburgern läuft’s. Zuletzt gab es für die Rot-Blauen fünf Siege in Folge, der Vorsprung auf Sturm Graz beträgt bereits komfortable zehn Punkte. Die fünfte Meisterschaft in Folge ist damit nur noch Formsache.

Team-Tipps Borussia Dortmund
Anders bei den Dortmundern: Nach zuletzt zwei Unentschieden steht der Champions-League-Einzug nächste Saison auf der Kippe – während die Bayern an der Tabellenspitze mit Siebenmeilenstiefeln davonspurten. Unter dem österreichischen Trainer Stöger ging es mit der Mannschaft zuletzt insgesamt dennoch aufwärts.

Mögliche Aufstellungen:
Salzburg: Walke, Lainer, Ramalho, Onguene, Ulmer, Yabo, Schlager, Berisha, Minamino, Hwang, Dabbur
Dortmund: Bürki, Piszczek, Toprak, Sokratis, Schmelzer, Castro, Weigl, Schürrle, Götze, Reus, Batshuayi

Resümee:
Der Red-Bull-Verein ist weit mehr als bloß auf ein Aufbaugegner für die Borussen. Wie verkorkst deren Saison letztlich in Erinnerung bleiben wird, zeigt sich womöglich bereits in diesem Achtelfinal-Rückspiel.

TIPP-INFO RB SALZBURG – BORUSSIA DORTMUND

15.03.2018, 21:05 Uhr
Stadion: Red Bull Arena, Salzburg
Europa League, Achtelfinale Rückspiel

Für Dortmund geht es im Rückspiel des Europa-League-Achtelfinals um viel. Welche Chancen rechnet ihr dem BVB aus?

Bildquelle: imago