Leipzig: Keita verletzt Demme

Jedes Team hofft darauf, ohne schwere Verletzungen von Leistungsträgern durch die Saisonvorbereitung zu kommen. Besonders ärgerlich wird es, wenn ein überharter Einsatz im Training eine längere Pause eines Spielers erfordert. Dies könnte nun bei RB Leipzig der Fall sein.

Mittelfeldmann Naby Keita wollte eine Grätsche von Teamkamerad Diego Demme nicht auf sich sitzen lassen und revanchierte sich mit einem klaren Foul. Der Sechser musste behandelt werden und humpelte in der Folge vom Platz. Eine Diagnose steht noch aus.

Daraufhin beendete Trainer Ralph Hasenhüttl die Einheit im österreichischen Seefeld. Ob die Unbeherrschtheit von Keita der Auslöser war oder ob das Training sowieso beendet werden sollte, blieb dem Beobachter unklar. Ebenso bleibt abzuwarten, ob Keita eine Strafe aufgebrummt bekommt.

Für Leipzig wäre ein längerer Ausfall Demmes bitter. Der 25-Jährige war in der letzten Saison absolute Stammkraft und Leistungsträger im defensiven Mittelfeld.
Keita, der nach Medienberichten bei einigen Topvereinen Europas auf dem Einkaufszettel steht, soll angeblich auf einen Wechsel in diesem Sommer spekulieren. Wenn es für Leipzig also ganz Dicke kommt, hat ein Leistungsträger, der den Verein noch verlassen wird, einen anderen länger außer Gefecht gesetzt.

In und um Leipzig werden sie aber sicher alles dafür tun, dass der Übeltäter im Verein und das Opfer gesund bleibt.

Bundesliga: Die Transferphase bleibt heiß

Noch knapp vier Wochen bis zum Bundesligastart und nur die wenigsten Teams haben ihre Transferbemühungen abgeschlossen. Fast überall sollen noch Spieler geholt oder abgegeben werden. Hier eine kleine Auswahl der aktuellen Transfergerüchte.

Nicht abgegeben werden soll Sokratis von Borussia Dortmund. Beim griechischen Innenverteidiger werden seit Wochen mögliche Interessenten in den Medien gehandelt – nun soll auch Juventus Turin scharf auf den Abwehrchef der Schwarz-Gelben sein. Sportdirektor Michael Zorc sagte dazu: „Wir planen ganz klar mit Papa. Spieler dieser Qualität wollen wir nicht abgeben.“

Timothee Kolodziejczak ist bei der anderen Borussia dagegen weiterhin ein Wechselkandidat. Der zurzeit verletzte Linksfuß ist noch nicht in Mönchengladbach angekommen. Im letzten Winter investierten die Fohlen neben großen Hoffnungen auch 7,5 Millionen Euro für den Verteidiger vom FC Sevilla. Doch der Franzose kam anfangs nicht in Tritt und verletzte sich dann. Aufgrund der guten Leistungen von Vestergaard und Christensen war der 26-Jährige dann erst mal raus. Gladbach-Coach Dieter Hecking sagte unlängst: „Dass bei Kolo ein Wechsel im Raum steht und vielleicht noch bis zum 31. August im Raum steht, das schließe ich nicht aus.“

Mit ziemlicher Sicherheit verlassen wird Ousman Manneh Werder Bremen, wenn auch wohl nur auf Leihbasis. Der 20-jährige Stürmer wird aller Voraussicht nach England oder in die Zweite Bundesliga ausgeliehen, um Spielpraxis zu bekommen.

Leverkusen: Chicharito wechselt auf die Insel

Die „kleine Erbse“ verlässt Bayer 04 Leverkusen. Javier Hernandez, besser bekannt als Chicharito, wechselt mit sofortiger Wirkung zu West Ham United. Als Ablöse erhält Bayer etwa 18 Millionen Euro.

Nach zwei Jahren ist das Abenteuer Bundesliga für den mexikanischen Nationalhelden beendet. Nach einer extrem erfolgreichen ersten Saison mit 17 Toren und Platz drei in der Bundesliga sowie fünf Toren in sechs Champions-League-Spielen verlief die vergangene Spielzeit für Klub und Spieler enttäuschend. Chicharito traf zwar immerhin noch elfmal, zeigte sich aber über weite Strecken der Saison ebenso formschwach wie sein Arbeitgeber. Bayer belegte am Ende nur Platz zwölf, verpasst damit erstmals seit vielen Jahren wieder das europäische Geschäft.

Eine erfolgreichere Spielzeit erhofft der 29-Jährige sich nun in der Premier League. Mit seinem neuen Verein West Ham United wird Chicharito allerdings auch nicht international vertreten sein. Der Klub aus London beendete die letzte Saison auf Platz elf.

Für Leverkusen war Hernandez ein lohnendes Geschäft. Bayer erzielt in etwa einen Transfererlös von 6 Millionen Euro – Chicharito kam 2015 für 12 Millionen von Manchester United. Man darf gespannt sein, ob Bayer 04 die Ablösesumme trotz der fehlenden Einnahmen durch das verpasste europäische Geschäft in einen Ersatz investieren wird.

Bildquelle: CosminIftode

Aubameyang bleibt – Lewandowski freut`s

Es ist entschieden: Pierre-Emerick Aubameyang wird in diesem Sommer nicht wechseln. Der Torschützenkönig der letzten Saison bleibt dem BVB und der Bundesliga erhalten. Neben den Fans der Schwarz-Gelben freut sich auch Robert Lewandowski über den Verbleib des Gabuners.

Borussia Dortmund hat Nägel mit Köpfen gemacht. Der DFB-Pokalsieger bestätigte in Person von Sportdirektor Michael Zorc nach gestrigen 3:1-Testspielsieg gegen den AC Mailand, den Klub, der nach dem geplatzten Chinawechsel als Topfavorit auf einen Aubameyang-Wechsel gelt, dass das interne Wechselfenster des BVB abgelaufen sei. Schon vor einigen Tagen wurde bekannt, dass die Dortmunder sich und Aubameyang eine Deadline gesetzt hatten, nach der sie den Toptorjäger nicht mehr abgeben würden.

Aubameyang, der gegen Mailand doppelt traf, dürfte wohl nur bei einem unmoralischen Angebot von weit über 100 Millionen Euro noch wechseln. Dass ein solches kommt, ist momentan unwahrscheinlich.

Neben den Fans von Borussia Dortmund – und wahrscheinlich auch den meisten neutralen Bundesligafans – freut sich auch Robert Lewandowski über einen Verbleib des Gabuners. „Es ist gut, dass er bleibt“, so der Bayernstürmer. „Wenn gute Spieler in anderen Mannschaften sind, dann kann das für die Bundesliga über die ganze Saison interessanter sein.“

Aubameyang hatte Lewandowski in der vergangenen Saison am letzten Spieltag von Platz eins der Torschützenliste verdrängt. Der Bayernspieler hat also noch eine Rechnung mit seinem Dortmunder Kontrahenten offen.

Bildquelle: CosminIftode

Bayern: Alexis kommt nicht, Renato geht vielleicht

Der FC Bayern München ist aus dem Poker um Alexis Sanchez ausgestiegen. Für den Sanches, den der FCB schon im Kader hat, gibt es unterdessen Interesse aus Italien.

Das Wettbieten um Alexis Sanchez vom FC Arsenal geht ohne den deutschen Rekordmeister weiter. Nach der Verpflichtung von James Rodriguez von Real Madrid sehen sich die Münchner in der Offensive bestens aufgestellt. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge sagte dazu: „Wir sind uns mit dem Trainer einig, dass wir im Angriff nichts mehr machen. Das macht keinen Sinn“.

Mehr Sinn scheint aus Sicht der Bayern-Verantwortlichen hingegen ein Wechsel von Renato Sanches zu machen. Der Portugiese konnte sich in München bisher so gar nicht in Szene setzen und scheint unter Carlo Ancelotti nicht die besten Karten zu haben. Nun zeigt der AC Milan ernsthaftes Interesse an Sanches.

Demnach plant der italienische Klub, Sanches mit anschließender Kaufoption zunächst auszuleihen. Rummenigge scheint aber noch Zweifel an der Realisierung des Transfers zu haben: „Ich habe den Eindruck, der AC Milan ist nicht bereit, unsere wirtschaftlichen Forderungen zu erfüllen. Und so lange wird sich da auch nichts tun.“

Einen zweiten Sanchez wird es in München also in absehbarer Zeit nicht geben. Ob der FCB zum Bundesligaauftakt am 18. August Sanches-los ist, werden die nächsten Wochen zeigen.

Bildquelle: Maxisport

Auch Aubameyang nach China?

Mit Anthony Modeste ist einer der Topstürmer der Bundesliga nach China gewechselt. Ein weiterer heißer Kandidat für einen Transfer ins Reich der Mitte ist Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund. Aber auch in Europa ist der Gabuner heiß begehrt.

Der Torschützenkönig der vergangenen Saison darf Borussia Dortmund für 80 Millionen Euro verlassen. Diese aufgerufene Ablösesumme könnten neben europäischen Topvereinen auch chinesische Klub aufbringen. Allerdings drängt die Zeit. Am 14. Juli schließt das Transferfenster in China.

Sollte es keinen Last-Minute-Deal mit einem chinesischen Verein geben, ist der Verbleib von Aubameyang beim BVB dennoch alles andere als sicher. Denn auch der eine oder andere europäische Topklub dürfte im Laufe des Sommers noch die Fühler nach dem Gabuner ausstrecken.

Nach Informationen des „Kicker“ haben eventuelle Interessenten dafür aber nur noch etwas mehr als zwei Wochen Zeit. Denn die BVB-Verantwortlichen schließen demnach einen Wechsel von Aubameyang im August aus.

Hintergrund ist wohl, dass die Schwarz-Gelben bei einem Wechsel nach dem 31. Juli zu wenig Zeit sehen, um einen geeigneten Ersatz zu verpflichten, der noch rechtzeitig in Mannschaft und Spiel integriert werden kann.

Am 19. August startet der BVB beim VfL Wolfsburg in die Bundesligasaison. Ob Aubameyang dann noch unter Vertrag steht, soll sich also in den nächsten zweieinhalb Wochen klären.

Theater vorbei: Modeste nach China

Der Transfer von Anthony Modeste nach China ist endgültig beschlossene Sache. Für etwa 35 Millionen Euro Ablöse wechselt der Franzose vom 1. FC Köln zu Tianjin Quanjian.

Sollte es das Ziel von Modeste gewesen sein, nach China zu wechseln, bevor es peinlich wird, so hat er den Moment lange verpasst. Nachdem der Angreifer schon in den letzten Transferperioden jeweils mit einem Wechsel ins Reich der Mitte geliebäugelt hatte, schien diesen Sommer schon vor einigen Wochen alles klar. Dann platzte der Wechsel überraschend und Modeste ließ wie schon im letzten Sommer verlauten, dass er gar nicht unbedingt habe wechseln wollen. Der FC wolle vielmehr nur Kasse mit ihm machen. Dennoch war allen Beteiligten – außer vielleicht Modeste selbst – klar, dass seine Zeit am Rhein spätestens nach diesen Aussagen vorbei sein würde.

Zuletzt wurde der 29-Jährige vom Training freigestellt, auch, um sich um seinen Wechsel zu kümmern. Daraufhin wollte der Stürmer sich per einstweiliger Verfügung ins Training der Kölner zurückklagen. Dazu kam es dann doch nicht, weil der Wechsel in der Zwischenzeit endgültig fix gemacht wurde.

In Köln dürften sie wohl alle froh sein – weil das Theater um den Ausnahmestürmer vorbei ist und weil der FC mit der Ablösesumme sicher noch einmal die Mannschaft verstärken kann.

Hertha verpflichtet Klinsmann

Die Bundesliga hat wieder einen Klinsi: Jonathan Klinsmann hat einen Vertrag bei Hertha BSC Berlin unterschrieben. Der Sohn von Jürgen Klinsmann wird aller Voraussicht nach zunächst bei den Amateuren der Alten Dame eingesetzt werden.

Der 20-Jährige Keeper wurde in Kalifornien geboren und durchlief verschiedene Juniorenteams der USA. Bei der U20-WM in Südkorea erreichte er mit den USA das Viertelfinale. Klinsmann trainierte seit einigen Tagen bei Berlin mit und konnte die Verantwortlichen von seinem Potenzial überzeugen. Der Torwart, der zuletzt am US-College Berkley zwischen den Pfosten stand, schlug für die Chance aufs Probetraining bei Hertha nach eigenen Angaben sogar einen Vertrag bei Zweitligist Eintracht Braunschweig aus. Ein Risiko, das sich gelohnt hat. Klinsmann soll in Berlin Torwart Nummer drei hinter Rune Jarstein und Thomas Kraft werden und damit wohl hauptsächlich für die U23 der Hertha spielen.

Berlin-Geschäftsführer Michael Preetz sagte zu der Verpflichtung: „Jonathan hat uns mit seinen Fähigkeiten, seiner Ausstrahlung und seinem Ehrgeiz überzeugt. Er soll bei uns Fuß fassen und sich Schritt für Schritt weiterentwickeln.“

Für den Torwart selbst war es heute ein „emotionaler Moment“, weil der Verein in der Familie eine besondere Rolle spiele. Schon Klinsmann Großvater war großer Hertha-Anhänger, Vater Jürgen Klinsmann ist Vereinsmitglied.

Bochum trennt sich von Verbeek

In zweieinhalb Wochen beginnt die Zweitligasaison 2017/18. Überraschenderweise gibt es aber jetzt schon den ersten Trainerwechsel. Der Niederländer Gertjan Verbeek wurde beim VfL Bochum entlassen.

Verbeek war seit Dezember 2014 im Amt. Als Nachfolger von Peter Neururer führte er die Bochumer auf Platz elf, bevor er in der nächsten Saison mit der Mannschaft um den Aufstieg mitspielte, am Ende dann Fünfter wurde. In der abgelaufenen Spielzeit landete der VfL am Ende auf Rang elf.

Das Verhältnis zwischen dem 54-Jährigen und Teilen der Mannschaft sowie der Vereinsführung soll dabei zuletzt gestört gewesen sein. Dazu passen auch die Aussagen von Sportvorstand Christian Hochstätter: „Der Zeitpunkt der Freistellung kommt für viele sicherlich überraschend. Die fachlichen Qualitäten von Gertjan Verbeek sind unbestritten. Dennoch sind wir nach intensiven Gesprächen in Aufsichtsrat und Vorstand zu dem Entschluss gekommen, dass wir fortan mit einem anderen Trainer versuchen werden, unsere Ziele zu erreichen. In der jetzigen Konstellation gab es zu große Differenzen bei unseren Vorstellungen darüber.“

Ein Nachfolger scheint schon gefunden zu sein. Nach Informationen der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ soll Ismail Atalan von den Sportfreunden Lotte der neue starke Mann in Bochum werden.
Der VfL Bochum eröffnet die neue Saison am 28. Juli mit einem Heimspiel gegen den FC St. Pauli.

Dortmund: Trainingsstart mit Götze und Aubameyang

Am Freitag startet Borussia Dortmund in die Saison 2017/18. Mit dabei sein wird wohl Mario Götze nach seiner langen Pause wegen einer Stoffwechselerkrankung. Auch der aus China umworbene Pierre-Emerick Aubameyang wird zum Trainingsauftakt erwartet.

Der neue Trainer Peter Bosz startet mit einer ausgedehnten Leistungsdiagnostik in die neue Saison. Mit dabei soll Mario Götze sein, der sich offensichtlich von seiner Stoffwechselkrankheit erholt hat. Er soll am Freitag das komplette Trainingsprogramm absolvieren.

Es wird auch erwartet, dass der aktuelle Torschützenkönig der Bundesliga am Freitag dabei ist. Aubameyang wird heftig aus China umworben, wo das Transferfenster am 14. Juli schließt. Sollte es aber keine Blitzeinigung geben, wird der Gabuner zum Trainingsauftakt des BVB erwartet.

Auch die beiden Neuzugänge, Ömer Toprak und Dan-Axel Zagadou sind mit am Start. Noch nicht dabei sind neben den U21-EM-Fahrern Mahmoud Dahoud, Maximilian Philipp und Mikel Merino die verletzten Raphael Guerreiro (Sprunggelenksprellung), Shinji Kagawa (ausgekugelte Schulter), Marco Reus (Kreuzbandriss) und Julian Weigl (Sprunggelenksbruch). Die beiden letzteren werden den Saisonauftakt auch verpassen, Reus sogar das ganze Jahr 2017 ausfallen.

Die EM-Teilnehmer werden in etwa zwei Wochen in Dortmund erwartet. Ob sie dann noch mit dem aktuellen Torschützenkönig der Bundesliga zusammen trainieren, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden.